Solidaritätserklärung zum Warnstreik am 27./28. April 2015

Personalrat des Uniklinikums Tübingen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

wir Personalrätinnen und Personalräte des Uniklinikums in Tübingen erklären uns solidarisch mit Euch und Euren Warnstreikforderungen nach mehr Personal. Auch wir hier am Uniklinikum Tübingen leiden unter den Folgen der „Durchökonomisierung“ des Gesundheitssystems: unzählige Überlastungs- und Gefährdungssituationen, Einspringen aus dem Frei und enorm hohe Arbeitszeitkontostände… Der Fachkräftemangel, weil Beschäftigte diese Situation nicht aushalten wollen und können und sich andere Beschäftigungsfelder suchen oder nur noch in Teilzeit arbeiten, ist längst bei uns angekommen.

Der Zusammenhang zwischen der Qualität der medizinischen Versorgung und Personalausstattung ist hinlänglich wissenschaftlich belegt. Verbindliche Personalstandards müssen endlich festgeschrieben werden!

Wir wünschen Euch viel Erfolg bei Eurem Streik und sind in Gedanken bei Euch!

Mit solidarischen Grüßen
Angela Hauser
Personalratsvorsitzende

(C) 2013 ver.di - Fachbereich Gesundheit & Sozialeszuletzt aktualisiert: 14.12.2020