Solidaritätserklärung zum Warnstreik am 27./28. April 2015

ver.di-Betriebsgruppe Städtisches Klinikum Dresden

Liebe Kolleginnen und Kollegen der Charite!

Wir finden es einfach super, dass ihr diesen dringend notwendigen Kampf führt! Ihr seid ein herausragendes Beispiel für uns alle und wir stehen in Gedanken an eurer Seite.

162.000 Stellen fehlen bundesweit in den Krankenhäusern und ver.di kämpft für eine gesetzliche Personalbemessung. Doch ohne solche entschlossenen KollegInnen wie euch sind die Verhandlungen in den Parlamenten kaum mehr als Bittstellerei. Ihr zeigt mit der Aktion, dass ihr es ernst meint mit den
Forderungen und dass der Personalmangel nicht mehr tragbar ist.

Das ist der richtige Weg und eine Ermutigung für alle, die die Not zwar sehen, aber noch nicht den Schritt zur Aktion wagen.

Wir wünschen euch ganz viel Erfolg! Wir wünschen euch, dass sich noch viele unentschlossene KollegInnen anschließen. Und dass ihr sowohl dem Arbeitgeber als auch den politisch Verantwortlichen deutlich machen könnt, was wirklich zählt im Gesundheitswesen: nicht der Profit mit Krankheiten, sondern die gute Versorgung der Patientinnen und Patienten. Und die gibt es nur mit Pflegepersonal, das Zeit für die Pflege hat, das ausgeruht ist und wo die Arbeitsbedingungen so gestaltet sind, dass Schwestern und Pfleger selbst gesund bleiben.

Dafür braucht es einfach mehr von uns bzw. von euch.

Viel Erfolg und solidarische Grüße aus Dresden!!!
i.V. Dorit Hollasky
für die ver.di Betriebsgruppen Neustadt und Friedrichstadt des Klinikums Dresden

Solierklaerung_verdi_BG_Klinikum_Dresden.pdf
(45,72 kB)

(C) 2013 ver.di - Fachbereich Gesundheit & Sozialeszuletzt aktualisiert: 14.12.2020