Solidaritätserklärung

ver.di-Betriebsgruppe Werkstatt Bremen

Liebe Kolleginnen und Kollegen der Charité!
Wir Kolleginnen und Kollegen von Werkstatt Bremen bedanken uns für die von der ver.di-Betriebsgruppe Charité übersandte Solidaritätserklärung. Wir haben diese am 25. September auf unserer Personalversammlung verlesen und haben eine sehr positive Reaktion darauf erfahren.

Ebenso wir Ihr kämpfen wir als Beschäftigte einer Werkstatt für behinderte Menschen für mehr Personal, um eine professionelle und gute Förderung der behinderten Mitarbeiter zu gewährleisten und unsere Gesundheit zu schützen. Ebenso wie Ihr leiden wir unter Dauerüberlastung und Arbeitsdruck. Ebenso wie Ihr stellen wir fest, dass wir unseren Anspruch an eine gute Arbeit viel zu selten erfüllt sehen und sich deshalb dringend etwas ändern muss. Auch bei uns verhindern Kostendruck und Kürzungspolitik eine ausreichende Personalausstattung.

Deshalb drücken wir Euch für Euren Tarifkampf die Daumen und hoffen, dass Ihr die Kraft und Ausdauer haben werdet, um erfolgreich zu sein. Eine tariflich gesicherte Mindestpersonalbemessung in der Charité wäre ein großes Vorbild für viele andere Betriebe und Einrichtungen im Gesundheits- und Sozialwesen. Euer Protest ist deshalb auch unser Protest!
Mehr von uns ist besser für alle!

Solidarische Grüße
Jörn Kroppach
ver.di-Betriebsgruppe Werkstatt Bremen

(C) 2013 ver.di - Fachbereich Gesundheit & Sozialeszuletzt aktualisiert: 14.12.2020