Tarifinfo Nr. 13

Monatelange Tarifverhandlungen bleiben ohne konkretes Angebot – Provokation?!

In den aktuellen Tarifverhandlungen fordert die Tarifkommission bessere Besetzung für alle Bereiche der Charité, mehr Gesundheitsschutz und eine bessere Ausbildungsqualität.

Die Charité war zur nächsten Verhandlungsrunde am 26. Februar aufgefordert, ihr bisheriges Angebot endlich zu konkretisieren und zunächst bezogen auf den Normalpflegebereich und die Nachtdienste dieses entscheidend zu verbessern. Vorgelegt wurde uns allerdings … NICHTS!
 
Während wir seit November in gemeinsamen Arbeitsgruppen inhaltlich ernsthaft am Thema gearbeitet haben, wurden parallel nachweislich Nachtdienste reduziert und die ohnehin schon kritischen Arbeitsbedingungen durch noch schlechtere Betreuungsschlüssel in vielen Centren verschärft.
 
Das Vorgehen der Arbeitgeberseite wurde von ver.di als Affront verstanden – in der Konsequenz wurden am Mittwoch die Verhandlungen vorübergehend ausgesetzt. Die Mitglieder der ver.di-Verhandlungskommission weigerten sich an diesem Tag überhaupt noch mit der Arbeitgeberseite zu sprechen; ein abgestimmter Austausch mit dem Vorstand erfolgte ausschließlich durch die ver.di Verhandlungsführung.
 
Am Nachmittag haben 20 Kolleginnen und Kollegen des Centrums 15 den Verhandlungsort aufgesucht, um beiden Verhandlungskommissionen einen Einblick in ihre aktuelle Arbeitssituation zu geben. Prof. Dr. Frei, die neue Pflegedirektorin Frau Möhlenkamp sowie die neue stellvertretende Pflegedirektorin Frau Schmidt-Rumposch erklärten sich bereit, mit den Kolleg_innen zu sprechen. Die Beschäftigten schilderten ebenso mutig wie erschütternd Ausschnitte aus ihrem Arbeitsalltag und haben somit dazu beigetragen, dem Vorstand noch einmal sehr anschaulich klar zu machen, wie dramatisch die Situation auf den Stationen ist.
 
Die ver.di Tarifkommission hat sich am 26. Februar abends noch beraten und ist sich einig:

Es reicht! Die stockenden Verhandlungen – für eine
bessere Besetzung in allen Bereichen der Charité, mehr
Gesundheitsschutz und eine bessere
Ausbildungsqualität - brauchen einen neuen kraftvollen
Impuls. Es ist an der Zeit, aktiv Druck zu entfalten. Wir
stellen die Signale auf Arbeitskampf!

Erinnert Euch!:
2011 sind wir schon einmal aufgestanden …
2014 gilt es nun erneut, ein machtvolles Zeichen an
Vorstand, Politik und Öffentlichkeit zu senden. Lasst uns
also erneut aufstehen!

Tag X – kommt! Achtet auf die Aufrufe!

Die Mitglieder der ver.di-Streikleitung kommen in den
nächsten Tagen über Eure Bereiche und fragen Eure
Beteiligung ab

comments have been disabled for this article

(C) 2013 ver.di - Fachbereich Gesundheit & Sozialeszuletzt aktualisiert: 14.12.2020