Pressemitteilung

Corona Krankenhauspakt fordert Umsetzung des Volksentscheids


// Verhandlungen zum Berliner Corona-Krankenhauspakt jetzt! //

// Sofortige Umsetzung des Volksentscheides für gesunde Krankenhäuser! //

Am 20. Mai 2020, um 11.00 Uhr werden Beschäftigte aus den Berliner Krankenhäusern vor dem Roten Rathaus Briefe an den regierenden Bürgermeister übergeben.
Mit den Briefen fordern Krankenhausbeschäftigte aller Berufsgruppen die Senatorin Kalayci auf, unverzüglich mit den Verhandlungen zum Berliner Corona-Krankenhauspakt zu beginnen.

Jede einzelne Berufsgruppe ist wichtig für ein funktionierendes Krankenhaus.
Deshalb werden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Bereichen in Redebeiträgen ihre Forderungen formulieren.

Eine der Forderungen ist die Umsetzung des Volksentscheides für gesunde Krankenhäuser, welcher seit Monaten unbearbeitet beim Landesverfassungsgericht liegt. Zentraler Inhalt dieses Volksentscheides ist eine bedarfsgerechte Personalplanung und eine höhere Investitionsförderung durch das Land für die Kliniken.

"Hätte der Senat den Mut gehabt, unseren Volksentscheid umzusetzen, wäre jetzt in der Krise mehr Personal in den Kliniken verfügbar und das Gesundheitssystem zur Bewältigung einer Pandemie deutlich besser aufgestellt." So Gabi Heise, Krankenpflegering auf einer Berliner Intensivstation. "Niemand hindert die Politik daran, dies zumindest in den landeseigenen Kliniken unverzüglich nachzuholen" so Heise weiter.

Mehr Informationen zum Corona-Krankenhauspakt:
https://gesundheit-soziales-bb.verdi.de/++file++5eaaf9ac703e1945f1e11295/download/200430_Brief%20die%20Abgeordneten%20des%20Landes%20Berlin.pdf


Pressekontakt:

Gabi Heise: 0176-96703711
Steffen Hagemann: 01511-7394563

(C) 2013 ver.di - Fachbereich Gesundheit & Sozialeszuletzt aktualisiert: 12.06.2020