ÄrztInnen Solidaritätserklärung

Mehr Personal für gute Gesundheit

Mehr Personal für gute Gesundheit –

Personalmangel gefährdet Patientinnen und Patienten

Nur gemeinsam sind wir stark! – Aufruf zu ärztlicher Solidarität mit der Tarifbewegung für mehr Krankenhauspersonal und bessere Arbeitsbedingungen an der Charité Universitätsklinik

Wir Ärztinnen und Ärzte sowie Medizinstudierende wissen aus eigener Erfahrung, dass die aktuelle Personalpolitik von immer mehr Kliniken eine medizinisch sinnvolle und an professionellen Ansprüchen orientierte Versorgung unserer Patientinnen und Patienten erschwert, manchmal unmöglich macht und in Einzelfällen mittlerweile lebensgefährlich ist. Den von ver.di und dem statistischem Bundesamt bestätigten Mangel an Fachpflegekräften (1) und seine Folgen erleben wir regelmäßig: überlastete Pflegekräfte, eine angespannte Arbeitsatmosphäre, erschwerte Teamarbeit und eine ansteigende Quote krankheitsbedingter Ausfälle wegen unhaltbarer Arbeitsbedingungen. Mit dem aktuellen Personalmangel in vielen Bereichen verschlechtern sich auch die ärztlichen Arbeitsbedingungen - vor allem aber ist eine qualitativ gute medizinische und pflegerische Versorgung der Patientinnen und Patienten nicht zu gewährleisten!

Die aktuelle gewerkschaftliche Auseinandersetzung an der Charité hat hier eine Leuchtturmfunktion. Treffend heißt das Motto: „Mehr von uns ist besser für alle!“. Jahrelang wurde in den Krankenhäusern immer mehr Leistung von immer weniger Personal verlangt. Das gefährdet zunehmend die Patientinnen und Patienten. Umso wichtiger ist es, dass erstmals in der Geschichte der Gewerkschaften in Krankenhäusern Beschäftigte feste Mindestquoten von Personal zu Patienten fordern. So könnte einem weiteren Wettlauf um mehr Leistungen auf Kosten von Patientinnen und Patienten, Pflegekräften – aber auch Ärztinnen und Ärzten der Riegel vorgeschoben werden. Die Forderungen - eine tarifliche und möglichst bald auch gesetzliche Mindestpersonalbesetzung, gesundheitsfördernde Maßnahmen, altersgerechtes Arbeiten und eine bessere Ausbildungsqualität – sind unbedingt zu unterstützen. Eine Ausweitung der tariflichen Auseinandersetzungen auf andere Kliniken ist wünschenswert.

Wir rufen alle ärztlichen Kolleginnen und Kollegen dazu auf, sich im Alltag und bei gewerkschaftlichen Auseinandersetzungen für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen auch und gerade mit den nicht-ärztlichen Krankenhausangestellten solidarisch zu zeigen – an der Berliner Charité und an anderen Häusern.

Wir fordern eine zunächst tariflich, so bald wie möglich jedoch gesetzlich geregelte allgemeinverbindliche Personalbemessung für Krankenhausfachpersonal und eine Reform der Krankenhausfinanzierung, die eine ausreichende Personalbesetzung aller Bereiche im Krankenhaus dauerhaft ermöglicht.


(1) Nach den Angaben des Statistischen Bundesamtes ist die Zahl der Patientinnen und Patienten (Fallzahl) von 2003 bis 2011 von 17,30 Millionen auf 18,34 Millionen gestiegen, während die Zahl der Pflegekräfte (Vollzeitäquivalente) von 2003 bis 2011 von 320 158 auf 310 817 zurückgegangen ist. Nach Erhebungen von ver.di fehlen bundesweit 162.000 Vollzeitstellen, davon 70.000 in der Pflege.

Titel:
Vor- & Nachname *:
Position (z.B. Assistenzärztin):
Fachbereich/Semester:
Klinik/Universität:
Ort *:
Einverständnis­erklärung *:

Spam-Schutz*:

Bild unleserlich:

Bitte gibt die 6 Buchstaben aus dem Bild oben ein
Dies ist nötig um das posten von automatisch generierten Spam zu verhindern.

* Alle Felder markiert mit einem roten Stern müssen ausgefüllt werden


Bereits 758 UnterzeichnerInnen haben die Petition unterschrieben.

  • .

    Dr. med

    Oliver Mensch
    Facharzt
    Anästhesie
    Deutsches Herzzentrum
    München
  • .
    Susanne Kühner
    Fachärztin
    Pädiatrie
    Städt. KH München-Harlaching
    München
  • .
    Birgit Treiber
    Amberg
  • .
    Gudrun Hackenberg
    PJ lerin
    12
    LMU
    München
  • .

    Dr. med.

    Roland Feuls
    Facharzt
    BKH
    Werneck
  • .
    Melanie Renschler
    Studentin
    PJ
    Würzburg
  • .

    Dr.

    Elisabeth Seidl-Gatter
    Fachärztin
    Kempten
  • .
    Kraus-Kinsky
    Fachärztin Pädiatrie
    Fürth
  • .

    Dr. med.

    Sabrina Loders
    Assistenzärztin
    Kardiologie
    UK Erlangen
    Erlangen
  • .
    Nadja Michel
    PJlerin
    13
    Universität Erlangen-Nürnberg
    Winterthur
  • .
    Martin Bensel
    Facharzt Anästhesie
    Anästhesie
    Klinikum Landkreis Erding
    Erding
  • .

    Dr.

    Tanja Schmid
    Schweinfurt
  • .

    Dr.

    Annette Reinhardt
    Assistenzärztin
    Mikrobiologie
    Klinikum Nürnberg
    Nürnberg
  • .
    Lukas Hakel
    Student
    2. klinisches
    Marburg
  • .

    Dr. med.

    Ryoko Mehnert
    Fachärztin
    Gynäkologie und Geburtshilfe
    Praxis
    München
  • .

    Dr. med.

    Winfried Glaser
    Oberarzt
    Anästhesie
    Klinikum St. Marien
    Amberg
  • .

    Prof. Dr.

    Daniel Wolff
    Oberarzt
    Universitätsklinikum Regensburg
    Regensburg
  • .
    Armin Podtschaske
    Facharzt
    Anästhesie
    TU München
    München
  • .
    Martin Seidenschwang
    Assistenzarzt
    Anästhesie
    Klinikum 3. Orden
    München
  • .

    Dr.

    Andreas Graichen
    Regensburg
  • .

    Dr

    Jessika hennig
    Oberärztin
    Grub am forst
  • .
    Jasmin Bahner
    Humanmedizin 10. Semester
    Würzburg
  • .

    Dr. med.

    Hans-Jürgen Koeniger
    Facharzt
    Anästhesie
    Klinikum Starnberg
    Starnberg
  • .
    Isabella Schöpf
    München
  • .

    Dr.

    Dieter Hagmayer
    Oberarzt
    Psychiatrie5
    BKH Günzburg/ Uni Ulm
    Günzburg
(C) 2013 ver.di - Fachbereich Gesundheit & Sozialeszuletzt aktualisiert: 14.12.2020